Tenorhorn

Das Tenorhorn

Das Tenorhorn entwickelte sich im 19. Jahrhundert im Zuge der Erfindung der Ventile und der wachsenden Popularität von Blaskapellen. Wie auf allen Blechblasinstrumenten wird der Ton durch Vibrationen der Lippen, die auf das Instrument übertragen werden, erzeugt. Beim Tenorhorn gibt es große regionale Unterschiede bei den Bezeichnungen. Die Begriffe Tenorhorn, Bassflügelhorn, Bariton, Tenortuba und Euphonium beziehen sich je nach Land und Region auf engere oder weitere Bauarten dieses grundsätzlich in B gestimmten Instrumentes. Darüber hinaus gibt es noch unterschiedliche Ventilsysteme (Drehventil, Pumpventil).

 

Spielmöglichkeiten:

  • Solistisch
  • Kammermusik
  • Sinfonieorchester
  • Blasorchester
  • moderne Besetzung

 

Vorbildung:

  • Musik. Früherziehung
  • Musik. Grundausbildung
  • ohne Vorbildung (altersabhängig)

Alter: ab 7 - 8 Jahren, ideales Anfangsinstrument für sehr junge Kinder, nach 1 - 2 Jahren kann auf Posaune oder Tuba gewechselt werden

 

Üben: Anfangs 10 – 15 Minuten täglich, später 30 – 45 Minuten täglich

 

Unterrichtsbegleitendes Angebot

Minibläser nach 1-2 Jahren Unterricht

Die Schüler und Schülerinnen können an Vorspielen und Konzerten der Musikschule teilnehmen.

 

Instrument

kein Mietinstrument

Schülerinstrument neu ca. 700 - 1500 €